Was Männer wirklich in Beziehungen wollen

Männer wünschen sich viele der gleichen Dinge was die Frauen in Beziehungen wollen. Sie wollen sich gehört und gesehen fühlen, sie wollen ein tiefes Gefühl der Verbundenheit spüren, und sie wollen in der Lage sein, all diese Wünsche und Bedürfnisse ihren Partnern zu vermitteln.Sie möchten auch einen sicheren Raum haben, um ihre Wachsamkeit zu überwinden und spielerisch zu sein.

Und was ist mit Sex, werden Sie vielleicht fragen? Genau stimmt, Männer denken ein bisschen mehr über Sex als Frauen nach, aber die Kluft ist nicht so groß, wie man sich das vorstellen könnte. Untersuchungen der Forscher denken Männer im College-Alter etwa 18 Mal am Tag an Sex, während Frauen etwa 10 Mal am Tag daran denken (bei beiden Geschlechtern ist es weniger, je älter sie werden, glauben Sie mir!). Die Statistik fanden heraus, dass Männer nicht nur etwas häufiger an Sex denken sondern auch mehr an Essen und Schlaf. Das ist doch klar, oder?

Vielleicht fragen Sie sich auch nach der Treue. Die meisten von uns gehen davon aus, dass sich Frauen in Beziehungen mehr nach Engagement und Treue sehnen als Männer. Was wir über Frauen, Lust und Untreue glauben, falsch ist und wie die neue Wissenschaft uns befreien kann, herausgefunden hat. Martin fand heraus, dass es in vielen Fällen die Frau in der Beziehung ist, die weniger wahrscheinlich Monogamie will, und in einigen Fällen ist es wahrscheinlicher, dass sie untreu ist.

Quelle : Pixabay

Wie man eine großartige Beziehung mit einem Mann hat

OK, jetzt, da Sie wissen, dass Männer die Fähigkeit und den Wunsch haben, unbewacht, emotional intim und kommunikativ zu sein, was tun Sie, wenn Sie sich in einer Beziehung mit einem Mann befinden, der mit all dem nichts zu tun haben will?

Versuchen Sie nicht, ihn zu “reparieren”.

Zunächst einmal ist es nicht Ihre Aufgabe, Ihren Partner zu “reparieren” oder ihn so zu gestalten, wie Sie es sich wünschen. Wenn Sie also in einer Beziehung mit einem Mann sind, der nicht in der Lage zu sein scheint, sich zu verbinden oder in einer Weise zu kommunizieren, wie Sie es brauchen, dann denken Sie daran, dass es nicht Ihre Aufgabe ist, sie zu jemandem zu machen, der sie nicht sind. Leider ist die “toxische Männlichkeit” so tief in unserer Kultur verwurzelt, dass es schwierig sein kann, selbst den aufgeschlossensten Mann aus ihr herauszuziehen.

Geben Sie ihm einen sicheren Raum, in dem er seine Bedürfnisse ausdrücken kann.

Aber selbstverständlich, dass hinter all dem Machismo ein verletzlicher Mensch steckt, der viele der gleichen Bedürfnisse hat wie Sie, kann das ein wichtiger erster Schritt zu einer stärkeren, dauerhafteren Beziehung sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Partner oder Freund in der Tat die Fähigkeit zu einer tiefen Verbindung in Beziehungen haben, können Sie etwas von diesem Glauben an Ihren Partner weitergeben und ihm helfen, sich sicher und zuversichtlich genug zu fühlen, um “dorthin zu gehen” und seine Bedürfnisse auszudrücken oder vergrabene Gefühle zu entfalten.

Quelle: Pixabay

Sprechen Sie mit ihm über Paartherapie

Aber man kann es nicht immer allein tun. Die Paartherapie ist eine fantastische Möglichkeit, Männern (und Frauen) zu helfen, mit ihren verletzlicheren Seiten in Kontakt zu kommen. Ihr Therapeut kann Ihrem männlichen Partner einen sicheren Raum bieten, in dem er ein wenig nachlassen kann und seine wahren Gefühle zum Vorschein kommen lassen kann. Ihr Therapeut kann Ihnen auch beide wirksamere Kommunikationsarten beibringen.

Ich hoffe, dass wir mit zunehmendem Bewusstsein für die kulturellen und strukturellen Vorurteile in unserer Gesellschaft – und für unsere Denkweise in Bezug auf Männer, Männlichkeit und Beziehungen – verstehen werden, dass wir, wenn es darauf ankommt, alle nur Menschen sind. Und in Beziehungen brauchen wir alle die gleichen Dinge: Liebe, Einfühlungsvermögen, Engagement und das Gefühl der Sicherheit, unser rohes, intimes Selbst zu teilen.

Add Comment